Die Korrektur von Sehfehlern ist heute in aller Munde. In vielen Fällen erfolgt hier eine Behandlung mit dem (Excimer-)Laser und evtl. auch dem Femtosekunden-Laser. Auch wir bieten diese Verfahren an. Oftmals wird die Stabilität einer Hornhaut oder des Auges durch den Laser verändert, so dass langfristige Folgen nicht immer präzise abschätzbar sind. Wir führen in solchen Fällen auch die Implantation der ICL, der implantierbaren Kontaktlinse durch. Es handelt sich hierbei um eine kleine Kunstlinse, welche zwischen natürlicher Linse und Regenbogenhaut eingesetzt wird. Dieses Operationsverfahren zeichnet sich durch Schmerzfreiheit, sehr schnelle postoperative Erholung und rasche Sehschärfenverbesserung aus. Hinzu kommen langfristig sehr gute Ergebnisse und Stabilität der Sehschärfe. Man kann dieses Verfahren sowohl bei minimalen als auch bei groben Sehfehlern, bei denen selbst mit der Lasertechnik kaum eine Vollkorrektur zu erreichen ist, einsetzen. Ein kurzer Eingangscheck zeigt Ihnen, ob dieses Verfahren für Sie geeignet ist. Da das Verfahren das Auge nicht wesentlich verändert, ist die Korrektur im extrem seltenen Falle einer Unverträglichkeit rückgängig zu machen - anders als bei der Operation mittels Laser. Bitte wenden Sie sich bei Fragen hierzu jederzeit ans uns.

Ihre,

Prof. Dr. Sven Beutelspacher und PD Dr. Nermin Serbecic